Bund oder Bundstäbchen

Josef Greppmair

Der Hals einer Gitarre wird durch die darin eingelassenen Bundstäbchen in einzelne Bünde unterteilt. Durch das Niederdrücken einer Saite zwischen zwei Bundstäbchen wird die Länge der Saite um ein bestimmtes Maß verkürzt und sie klingt höher. Bei der Gitarre sind die Bundstäbchen so angeordnet, dass jeder Bund einen Halbtonschritt darstellt. Der Abstand zwischen den Bundstäbchen ist nicht einheitlich. Je höher am Gitarrenhals sie sich befinden, desto kleiner ist ihr Abstand. Die exakte Position der Bundstäbchen ist die Grundlage für eine gut spielbare Gitarre. Eine Gitarre gilt als bundrein, wenn die Töne in allen Halsbereichen (Lagen) sauber klingen. Bei mangelhaft gearbeiteten Gitarren ist das oft nicht der Fall. Als Resultat klingt die Gitarre verstimmt, obwohl Grundstimmung und Grifftechnik korrekt sind. Daher stellt die Bundreinheit ein entscheidendes Kriterium beim Kauf einer Gitarre dar.